Diese Seite drucken

Philipp Czapla aus der Arbeitsgruppe Integratives Angelfischereimanagement erhält DAFV Förderpreis 2018

Philipp Czapla bei der Arbeit am Gewässer im Rahmen seiner Forschungsarbeit
Philipp Czapla bei der Arbeit am Gewässer im Rahmen seiner Forschungsarbeit

Der diesjährige, mit 1.000€ dotierte Förderpreis des DAFV (Deutscher Angelfischerverband e.V.) geht an den ehemaligen Bachelorstudenten Philipp Czapla aus der Arbeitsgruppe Integratives Angelfischereimanagement unter der Leitung von Prof. Dr. Robert Arlinghaus am IGB.

Herr Czapla untersuchte im Rahmen seiner Bachelorarbeit den Aktionsraum sowie das Verhalten von besetzten und angestammten Hechten im Kleinen Döllnsee. Zum Einsatz kam die hochaufgelöste Ultraschalltelemetrie. Die Ergebnisse zeigen, dass die besetzten Hechte keine größeren verhaltensseitigen Auffälligkeiten zeigen und sich ganz überwiegend problemlos im neuen Ökosystem etablieren. Allerdings zeigte eine Besatzherkunft eine im Vergleich zu den heimischen Hechten deutlich reduzierte Schwimmaktivität. Begleitende Analysen aus dem Besatzfisch-Projekt des IGB belegten überdies eine reduzierte Reproduktionsaktivität der besetzten Hechte. Die Ergebnisse zeigen zusammengenommen, dass selbst grosse Laichhechte nach Besatz Anpassungsprobleme in ihrer neuen Umwelt zeigen.

Wir Gratulieren Hr. Czapla zu seiner hervorragenden Arbeit und freuen uns ihm den DAFV Förderpreis 2018 zu verleihen.

Letzte Änderung am Freitag, 01 Juni 2018 10:24