Castingsport

Weltmeisterschaft im Castingsport 2019 in Hluboka nad Vltavou

Deutsche Nationalmannschaft 2019
Deutsche Nationalmannschaft 2019 (c) Klaus-Jürgen Bruder

Vom 4.-8.September 2019 fand die diesjährige Weltmeisterschaft im Castingsport in Hluboka nad Vltavou in Tschechien statt. Dabei konnten 4 Weltmeistertitel und dazu 4 Silber- und 3 Bronzemedaillen von dem deutschen Team erkämpft werden.

Weltmeister wurden Sabrina Dürrwald (2), Bianca Heyner und Erek Kelterer. 

 

Die Eröffnung fand im Schloß Hbuloka unter reger Anteilnahme von Vertretern der Politik statt, die die Bedeutung der organisierten Angler für die Gesellschaft in ihren Grußworten hervorhoben.
Geworfen wurde auf dem Flugplatz Hosin, wo für die Teilnehmer wieder alles mustergültig organisiert war. Eine tolle organisatorische Leistung von Josef Luxa sen. und seinem Org-Team. So konnte Hauptkampfrichter Kuno Anthöfer aus Deutschland die Wettbewerbe pünktlich eröffnen.

Ohne den verletzten Jens Nagel war die Frage, wie sich die deutschen Herren in dem Feld behaupten konnten. Um es vorweg zu nehmen, am Ende belegten sowohl das Herren- als auch das Damenteam einen hervorragenden 2.Platz.
Sabrina Dürrwald konnte sich die meisten Titel und Medailllen sichern, wurde Weltmeisterin in Fliege Weit einhand und Multi Weit Zweihand und das sogar mit neuem Weltrekord von 99,03m im Vorkampf.
Stephanie Grimm steuerte dann die Zielwurfpunkte zur Mannschaft dabei und ergänzte somit das Damenteam perfekt.

Der erste Tag mit den Disziplinen Fliege Ziel, Gewicht Präzision, Fliege Weit Einhand und Fliege Weit Zweihand jeweils mit Vorkampf und Finale auf 8 Bahnen verlangte allen Beteiligten viel Einsatz ab. Heinz Maire-Hensge war als einziger deutscher Finalist im Feld der Spezialisten chancenlos, aber die Herrenmannschaft holte 395 von 400 möglichen Punkten.
Den ersten deutschen Titel errang Sabrina Dürrwald in Fliege Weit Einhand mit einem Finalresultat von 53,98m. Zum Abschluss des ersten Tages holten sich in Fliege Weit Zweihand Olaf Ebeling und Wiebold Visser Silber und Bronze mit 81,83m bzw. 81,72m.

Der zweite Tag empfing die Werfer nicht so freundlich. Kühl und stark bewölkt begann der Tag und die gelben Skish-Scheiben sind für viele am frühen Morgen eine schwere Kost. Dennoch war das Niveau sehr hoch. Erek Kelterer gewinnt in Gewicht Ziel den Weltmeistertitel. Als einer von 8 Werfern erreichte er in der ersten Runde 100 Punkte, am Ende hatte er die schnellste der 3 Hunderten im Finale - Weltmeister. Bei den Damen mussten Stephanie Grimm und Bianca Heyner mit Platz 4 und 5 zufrieden sein.

In Multi Ziel erreichten Ralf Stein und Olaf Ebeling das Finale. Kelterer und Bruder scheiterten mit 85 knapp, aber im Finale holte sich dafür Olaf Ebeling mit Bronze (90 Punkte/ 3:08 min) seine 2.Medaille. Auch die Damen konnten ihre Finalchance nicht nutzen.

Im Weitwerfen mit der Multirolle als letzter Disziplin des Tages konnte Sabrina im Vorkampf mit 99,03m einen neuen Weltrekord werfen. 

Unsere Herren verfehlten leider das Finale, selbst die 106,27m von Erek Kelterer reichten nicht. Dafür brannten die beiden Spanier Casals und Ferran, sowie der Este Borovkov im Finale mit jenseits der 110m-Marke ihr Feuerwerk ab.
Nur der Windmesser, er zeigte leider über 3 m/s, verhinderte die Anerkennung eines neuen Weltrekordes, auch Sabrinas finaler Siegwurf von 99,71m fiel ihm zum Opfer.

Am letzten Tag wurden nur noch die Disziplinen 5 und 7 geworfen, also das Weitwerfen mit dem 7,5 und dem 18g-Plastikgewicht. Kalt, nass und Wind waren nicht Jedermanns Sache, aber das Niveau war erneut sehr hoch. Im Finale der Damen legte Bianca Heyner mit guten 69,37m eine Weite vor, die keine andere Werferin mehr überbieten konnte.
Das war das 4.Gold für unser Team.

Aber am Ende hatten beide Mannschaften den zweiten Platz hinter den favorisierten Tschechen erreicht, was einen großen Erfolg darstellt. Im Fünfkampf wurde Sabrina noch Dritte, ihre guten Weitwurfresultate kompensierten so den einen oder anderen vergebenen Zielwurf. Stephanie Grimm holte ihre erste Einzelmedaille mit Bronze im Allround. Bei den Herren musste in Gewicht Weit 7,5g der 2.Wurf bei gleicher Weite entscheiden, und selbst da trennten Jan Luxa und Dusan Stevanovic nur 7 cm.

Im Finale der abschließenden Disziplin Gewicht Weit Zweihand 18g landeten Ralf Stein und Heinz Maire-Hensge auf den Plätzen 4 und 5. In den Einzelmehrkämpfen der Herren gab es zwar keine Medaillen, aber unsere Aktiven verfehlten diese nur knapp. Ralf Stein fehlten im Allround über die 9 Disziplinen am Ende nicht einmal 3 Punkte am Bronzeplatz.

Am Ende kann man auf die Ergebnisse stolz sein und den Blick nach vorn richten: die nächste WM soll im schwedischen Karlshamn stattfinden.

 

pdf2019_wc_hluboka-nad-vltavou_results.pdf

Letzte Änderung am Donnerstag, 19 September 2019 23:49
Nach oben

Der DAFV e.V.

Deutschlandkarte

Der Deutsche Angelfischerverband e.V. besteht aus 27 Landes- und Spezialverbänden mit ca. 9.000 Vereinen, in denen insgesamt rund 500.000 Mitglieder organisiert sind.

 

Hauptgeschäftsstelle

Reinhardtstr. 14
10117 Berlin

  • 030 97104379
  • 030 97104389
  • info@dafv.de
  • Berlin, Deutschland

Geschäftsstelle

Siemensstr. 11-13
63071 Offenbach

  • 069 8570695
  • 069 873770
  • info@dafv.de
  • Offenbach, Deutschland