Diese Seite drucken

23. Bundesjugendtag in Erfurt

23. Bundesjugendtag in Erfurt

Am Nachmittag des 14.09.2018 trafen sich die Mitglieder der Bundesjugendleitung zu einer Arbeitssitzung, um die Sitzung des Bundesjugendhauptausschusses und den Bundesjugendtag vorzubereiten. Dieses Mal war das Hotel Wilna der Treffpunkt.

Nach der Ankunft und einem gemeinsamen Abendessen versammelten sich die Delegierten des Bundesjugendhauptausschusses zu ihrer Tagung. Bei der Sitzung wurden die zurückliegenden Veranstaltungen seit dem Monat März und die Tagesordnungspunkte des Bundesjugendtages besprochen. Da dies ohne Verzögerung zügig abgearbeitet werden konnte, bot sich für die Delegierten die Gelegenheit, sich einer abendlichen Führung durch die Erfurter Altstadt anzuschließen. So konnten sich die Teilnehmer von der Schönheit des mittelalterlichen Stadtkerns der Thüringer Landeshauptstadt überzeugen.

Am 15.09.2018 eröffnete der Referent für Jugendfragen, Peter Wetzel, pünktlich um 9.00 Uhr den 23. Bundesjugendtag. Nach der Wahl der Protokollführerin folgte das Grußwort des Ehrengastes Kurt Klamet, Vizepräsident des DAFV. Daraufhin wurde die ordnungsmäßige Einberufung der Veranstaltung festgestellt. Im weiteren Verlauf konnten die geplanten Tagesordnungspunkte abgearbeitet werden. Der Bericht der Bundesjugendleitung lag jedem Teilnehmer im Deligiertenmaterial vor. Darin wurde u.a. über die Aktivitäten der Bundesjugend informiert. Über die letzten zwei zurückliegenden Jugendveranstaltungen berichteten die jeweiligen Referenten ausführlicher. Dabei handelte es sich um die diesjährigen Bundesjugendfischereitage vom 03. – 08.07.2018 in Biebesheim/Hessen. Dort hatten die teilnehmenden Jugendlichen die Möglichkeit das Raub- und Friedfischangeln durchzuführen. Während dieser Tage besuchten die Jugendliche Vorträge und Vorführungen bei denen sie nützliche Geräte- und Montagetipps bekamen. Bei den zurückliegenden Jugendcastingveranstaltungen wurde besonders über die 51. DJJCM in Katlenburg/Lindau und die Jugendweltmeisterschaft in Pulawy in Polen berichtet. Über das Ergebnis „Aktive Jugend- und Naturschutzarbeit der DAFV-Jugend“ wurden die Delegierten informiert. Bei den nachfolgenden Aussprachen zu den Berichten gab es viele positive Meinungen. Für Veranstaltungen im Jahr 2020 wurde um Anregungen und Vorschläge zu den Inhalten und Austragungsorten gebeten. Nach Entlastung der Bundesjugendleitung konnten gemeinsame Beschlüsse mit den Delegierten über Termine, Veranstaltungsorte und dem Haushaltsvorschlag 2019 gefasst werden.

Dank der engagierten Mitarbeit der Delegierten konnten viele Ideen und Anregungen mit eingebracht werden, die in Zukunft Beachtung finden. Im Namen der Bundesjugendleitung bedankte sich Peter Wetzel bei allen Anwesenden für ihre konstruktive Arbeit und beendete den 23. Bundesjugendtag.

Manuela Freund

Jugendreferentin für Öffentlichkeitsarbeit, für weibliche Jugendliche und für Menschen mit Behinderung in der Verbandsjugend im Deutschen Angelfischerverband e.V.

Letzte Änderung am Freitag, 12 Oktober 2018 12:18

Ähnliche Artikel