DAFV auf Instagram

Meeresangeln

Veranstaltung des RecFishing Forum - Wie kann die Fischerei zur Erholung des EU-Tourismussektors beitragen?

Der Europaabgeordnete Niclas Herbst und die Europaabgeordnete Grace O'Sullivan werden gemeinsam das Webinar "Wie kann die Fischerei zur Erholung des EU-Tourismussektors beitragen?" leiten, das vom Forum für Freizeitfischerei und aquatische Umwelt des Europäischen Parlaments mit Unterstützung der European Anglers Alliance (EAA) und der European Fishing Tackle Trade Association (EFTTA) organisiert wird.

Die Konferenz findet am 16. Juli von 10:30 bis 12:30 Uhr statt.

Die erste Hälfte des Jahres 2020 war durch den Ausbruch der COVID-19-Krise gekennzeichnet, die alle Teile der Gesellschaft schwer getroffen hat. Die von der großen Mehrheit der EU-Mitgliedstaaten zum Schutz der öffentlichen Gesundheit ergriffenen Eindämmungsmaßnahmen haben alle geschäftlichen und wirtschaftlichen Aktivitäten stark beeinträchtigt. Spezifische Rettungs- und Wiederaufbaumaßnahmen für den Tourismussektor waren eine nachdrückliche Forderung des Europäischen Parlaments, und zwar schon früh, als die COVID-19-Pandemie die EU traf. Die jetzt von der Europäischen Kommission vorgeschlagene Strategie, die sich auch auf den Küsten- und Seetourismus konzentriert, sieht einige innovative Wege zur Unterstützung von Tourismusunternehmen und -betreibern vor und kündigt die Einführung einer neuen europäischen Tourismusagenda für das Jahr 2050 an. Wie viele andere Wirtschaftssektoren wurde auch der Freizeitfischereisektor von der Pandemie betroffen: Geschäfte und Firmen wurden geschlossen, die Handelsströme verlangsamt, Messen und Reisen wurden eingestellt und die Freizeitfischerei wurde in vielen Ländern für mehrere Wochen verboten.

Angesichts der kürzlich von der Europäischen Kommission vorgelegten Strategie zur Unterstützung der Erholung des Tourismus- und Verkehrssektors der EU könnte der Freizeitfischereisektor einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung eines lokalen und nachhaltigen Tourismus in der EU leisten. Angler und Freizeitfischerei können einen großen Beitrag zum Übergang zu nachhaltigeren Tourismuspraktiken und zur Herstellung der Verbindung zwischen Naturschutzplänen, lokalen Gemeinschaften und Besuchern leisten. Die Fischerei stellt eine hochwertige und nachhaltige touristische Aktivität dar, insbesondere für Küsten-, ländliche und abgelegene Gebiete, die sich nur auf einige wenige andere Einkommensquellen stützen können. Angler tragen zur lokalen Wirtschaft bei, indem sie in Geschäften, Hotels, Restaurants ausgeben und den lokalen Arbeitsmarkt unterstützen, indem sie Ausrüstung kaufen, Boote und Ausrüstung mieten oder die Dienste von Angelführern und Charterunternehmen in Anspruch nehmen. Dies fügt sich in einen wichtigen Teil der Strategie der Kommission ein, die sich der Förderung eines nachhaltigeren Tourismusmodells innerhalb der EU widmet.

In diesem Zusammenhang wird der Runde Tisch die Gelegenheit bieten, mehrere Beispiele des Angeltourismus aus verschiedenen EU-Ländern vorzustellen. Nach kurzen Präsentationen wird die Diskussion offen sein, um die Rolle zu verstehen, die der Freizeitfischereisektor bei der Entwicklung eines neuen Modells des nachhaltigen Tourismus angesichts der aktuellen Herausforderungen spielen kann.

Um teilzunehmen, melden Sie sich bitte hier an.

Letzte Änderung am Dienstag, 07 Juli 2020 17:02
Nach oben

Der DAFV e.V.

Deutschlandkarte

Der Deutsche Angelfischerverband e.V. besteht aus 27 Landes- und Spezialverbänden mit ca. 9.000 Vereinen, in denen insgesamt rund 500.000 Mitglieder organisiert sind.

 

Hauptgeschäftsstelle

Reinhardtstr. 14
10117 Berlin

  • 030 97104379
  • 030 97104389
  • info@dafv.de
  • Berlin, Deutschland

Geschäftsstelle

Ferdinand-Porsche-Str. 2 - Gebäude E
63073 Offenbach

  • 069 8570695
  • 069 873770
  • info@dafv.de
  • Offenbach, Deutschland